Review: Walkure Romanze

Auf meiner Plan to Watch-Liste standen unzählige großartige Animes von Tokyo Ghoul bis Steins;Gate über Attack on Titan oder der Fate/-Serie. Letzten Endes entschied ich mich dazu Walkure Romanze zu schauen… Was den meisten Leuten unverständlich erscheinen mag, war für mich jedoch ein logischer Schritt. Denn den Umständen von schulischem Stress über viel Ablenkung, etc. entsprechend hatte ich keine Lust auf einen nächsten mitreißenden Shonen-Epos voller Gewalt und Drama. Ich war also auf der Suche nach seichter Unterhaltung, die mich trotzdem gut unterhält. Durch die tolle Bildqualität, das schöne Zeichendesign und (natürlich) die hübschen Damen kam ich dann zu Walkure Romanze und ich war überrascht, dass ich bei dem Anime mehr am Ball blieb, als bei den Meisten anderen. Ich konnte wirklich über einige Szenen lachen und der Ecchi-Faktor ist gerade in den späteren Folgen nur sehr subtil und dafür umso passender. Der einzige Fan-Service, der sich dabei grundsätzlich durch die gesamte Serie zieht, ist da nämlich die allgemeine Perfektheit jeglicher Charaktere.

walkure_romanze_03

Hier gibt es keine hässlichen Mädchen -Nein- nichtmals Durchschnittliche! Und so wird jeder bei den vielen heißen, süßen oder hübschen weiblichen Charakteren seine „Traumfrau“ finden; da bin ich mir sicher. Viel mehr bietet der Anime jedoch nicht. Das will er auch gar nicht und danach hab ich auch nicht gesucht. Wenn wer keinen Anime verlangt, der mit einer tiefgründigen philosophischen und spannenden Geschichte aufwartet, so wird er mit diesem herzerwärmenden Anime, der überraschend wenig „Romanze“ beinhaltet, bestens Unterhalten.

Mehr dazu erfahrt ihr in meinem ausführlichen Review!

STORY:

Wie die Meisten sicher wissen, ist die Story von Ecchi-Serien eher nebensächlich. Und Walkure Romanze ist da nicht anders. Aufhänger der ganzen Geschichte ist eine Schule an der Lanzenstechen als Hauptsport betrieben wird, sowie das bald kommende Turnier an dem natürlich sämtliche Protagonistinnen teilnehmen. Wird in den ersten Folgen also noch hauptsächlich trainiert läuft die Story spürbar auf ihren Höhepunkt zu. Zusätzlich zu einer Lanze und einem teuren Pferd benötigen die Ritter jedoch noch einen ‚Begleiter‘, der ihnen während des Trainings und der Wettbewerbe hilft und Taktiken ausarbeitet. Der einzige männliche Hauptcharakter ist da natürlich als ehemaliger Erfolgssportler die erste Wahl und so entsteht noch der dezente Harem-Hauch. Die Story besitzt dabei auch mal unerwartete Wendungen auch wenn sie nichts besonderes ist. Die Tatsache, dass es so viele verschiedene Protagonistinnen gibt sorgt außerdem dafür, dass man sich zu keiner Zeit sicher ist, wer gewinnt im Gegensatz zu Shonen-Titeln, wie One Piece, wo Ruffy garantiert nicht in Folge 15 stirbt. Die verschiedenen Charaktere unterscheiden sich allesamt stark von einander; sie haben andere Motive für die Teilnahme und eigene Hintergrundgeschichten.

as

Das ausgerechnet die Wichtigste (die pinkhaarige Mio) absolut uninteressant und vorhersehbar bleibt ist ausgesprochen schade, wird aber größtenteils von den gut ausgearbeiteten anderen wieder wett gemacht. Das gute an dem Ganzen: Jeder wird seine eigene Favoritin haben und man kann es bei jeder verstehen. Gott, wie gerne würde ich dort leben!  ^^

AUDIOVISUELL:

Wie eingangs bereits erwähnt ist Walkure Romanze gemessen an seiner Popularität optisch eine Wucht: Die Charakterzeichnungen und -designs sind großartig – die Landschaft unheimlich detailliert mit Reflektionen auf dem Wasser, sowie Lichtblendeffekte, o.Ä. Auch an den klaren, hellen Farben merkt man einfach durchgängig, dass der Anime noch frisch von 2013 stammt. Die Tjost-Szenen, sprich die Action-Szenen auf Pferden hingegen sind komplett in feinster CGI-Arbeit animiert und laufen daher unheimlich flüssig inkl. Slow-Motions und Kameraschwenkungen. Großes Lob dafür, denn bei kaum einer Anime-Gattung außer Ecchi geht es so sehr um das Äußerliche.

UNTERHALTUNG:

Ihr mögt es vielleicht schon während des Lesens dieses Artikels gemerkt haben: Ich liebe diesen Anime! Und dennoch bedeutet dies nicht, dass ich keine Kritikpunkte finde oder eingestehe; denn auch in Walkure Romanze gibt es Einige von ihnen. Neben der bereits genannten schwachen und exakt meinem zuvor im Blog kritisierten 0815-Topf entstammten Mio, gab es auch mal eine Folge, die mir zu offensichtlich auf Fan-Service ausgelegt war ohne dies wirklich nachvollziehbar darstellen zu lassen. Denn gerade für einen Ecchi-Anime finde ich die Begründungen für Nacktheit, o.Ä. diesmal sogar sonst gut. Wenn man jedoch nach dem Fan-Service sucht wird man seine Freude haben anhand der „heißen Ritterdamen“ und deren Entblößungen :3 Da passt die spannende Mittelalter-Action (der Anime spielt in der Jetzt-Zeit) perfekt als Avwechslung, die einen zum Weiterschauen bringt.

WalkRom10b

FAZIT:

Der Anime ist zu keiner Zeit ein Meisterwerk, wer allerdings leichte Unterhaltung sucht wird zu dieser Zeit kaum eine bessere Serie für Zwischendurch finden. Insbesondere wegen seinem Mangel an eigentlicher Popularität bin ich froh den Anime gefunden zu haben und hoffe, dass auch andere Otakus zu ihm stoßen. Vielleicht winkt dann sogar eine 2. Staffel; die Möglichkeit und das Potenzial wäre da.

7.5 / 10 Punkten

Ich hoffe das ich euch den Anime näher bringen könnte – es würde mich daher freuen, wenn ihr mir mitteilen könntet, welche der Mädels eure Favoritin wäre.

Euer Kudantaku! 🙂

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s